Skip to main content
Startseite » Geschäftsfelder » Geschäfte » Retail – Wifi marketing

MEHR INFOS

Unsere Kunden

Über 1.650 Referenzen, darunter.

Entdecken Sie außerdem ein fiktives Beispiel für WLAN für den Bildungsbereich, um die Besonderheiten eines solchen Projekts besser zu verstehen.

Die Instore-Marketing-Lösung mit Hotspot WLAN zur Steigerung Ihres Umsatzes

Lange Zeit galt die Installation eines
WLAN-Hotspot in einer
physischen Verkaufsstelle bestenfalls als zusätzlicher Beweis für eine Verbindung zwischen dem stationären Einzelhandel und seinem virtuellen Gegenstück, schlimmstenfalls als „gewöhnliches“ technisches Instrument, das angeboten werden musste, um nicht hinter der Konkurrenz hinterher zu hinken.
Dies lag an einem mangelnden Verständnis der Rolle eines WLAN-Netzwerks , die nicht nur – und auch nicht in erster Linie – darin besteht, potenziellen Kunden einen Internetzugang bereitzustellen.
Nein, denn wie das WLAN-Marketing deutlich macht, ist das Ziel eines solchen Internetzugangs, die globale Marketingstrategie durch eine bessere Qualifizierung der Kontakte einerseits und die Entwicklung eines neuartigen Kommunikationsmittels andererseits zu verfeinern.

Wie kann man den Umsatz mit WLAN steigern?

  • den Kunden digitale Kontinuität bieten
  • das beste Angebot auswählen
  • Treue belohnen
  • ein einzigartiges Erlebnis schaffen
  • die richtigen Botschaften zum richtigen Zeitpunkt übermitteln

Wie kann man mit dem Retail WLAN-Marketing beginnen?

  • solide Daten erheben
  • die Einwilligung der Kunden und Nutzer sicherstellen
  • eine sichere und personalisierte digitale Umgebung bereitstellen
  • über kundenorientierte Lösungen nachdenken

„Dank UCOPIA kontrolliert TU/E nicht nur ihr Netzwerk, sondern ist auch in der Lage, das Nutzungsverhalten zu messen und die Arbeit der Behörden während bei allfälligen Kontrollen zu erleichtern.“

Huub de Hessele
Technische Universität Eindhoven

Marketing-WLAN, die erste Kontakt-Datenbank eines Retailers

Sie werden oft hören, dass „die Daten das schwarze Gold des Marketings sind“, und hinter diesem Ausdruck steckt eine Realität, mit der man sich eingehend beschäftigen muss.
Eine Marketingstrategie „2.0“ muss nämlich auf einer möglichst umfassenden Kenntnis der Kunden und Interessenten basieren, während sich jede Aktion –
z.B. Werbung oder Kundenbindung – gezielt an
Buyer Persona richten muss, die ebenfalls zuvor möglichst genau definiert wurden.

Das Inbound-Marketing basiert auf der Prämisse, dass man durch ein unaufdringliches Anziehen der Interessenten, d.h. indem man ihr Interesse weckt, ohne dass sie jemals das unangenehme Gefühl haben, zum Kauf „gedrängt“ zu werden, zufriedenste und somit potenziell treue Kunden gewinnt.
Um jedoch die Aufmerksamkeit eines potenziellen Kunden auf sich zu ziehen, muss man ihn kennen.

Jetzt fragen Sie sich wahrscheinlich, welcher Zusammenhang zwischen digitalem Marketing und einer „WLAN-Marketing-Hotspot-Installation“ besteht.
Es geht einfach darum, einen bemerkenswerten, weil kostenlosen Dienst zu nutzen – an dieser Stelle dürfen wir nicht vergessen, dass viele öffentliche zugängliche WLAN-Netze noch gebührenpflichtig sind –, um mehr über seine Nutzer zu erfahren.
Wir können daher von „
Analyse-WLAN“ sprechen, da es nicht nur darum geht,
die E-Mail-Adressen der Besucher eines Geschäfts zu sammeln – obwohl dies bereits ein wichtiger erster Schritt ist, da Sie so Ihre Datenbank mit qualifizierten Kunden und Interessenten pflegen können – sondern auch darum, ihre Wege im Web zu beobachten, während sie sich an einem bestimmten Point of Sale befinden.

Natürlich wird es im Rahmen der DSGVOmehr denn je notwendig sein, die vorherige Einwilligung des Benutzers einzuholen, um ihn im Internet mit Hilfe von Cookies zu „verfolgen“ oder ihm anschließend Werbemitteilungen zu schicken.
Wenn der Besucher jedoch im Gegenzug ein leistungsstarkes und kostenloses Kunden-WLAN nutzen kann, wird er eher dieses eher unaufdringliche Vorgehen eher positiv aufnehmen.

Authentifizierungsportal und Weiterleitungsseite können als vollwertige Kommunikationsmittel genutzt werden

Man denkt nicht unbedingt daran, aber allein schon die Bezeichnung eines WLAN kann Kunden und Interessenten bestimmte Kernbotschaften vermitteln.
Man spricht dann von einem „Marketing-WLAN Access Point“ oder auch von „Werbe-WLAN“, und die Idee ist einfach zu verstehen.

Stellen Sie sich vor, Sie wollen ein Sonderangebot in Ihrem Vertriebsnetz in den Vordergrund stellen und verfügen dazu über ein ausreichend leistungsstarkes und attraktives WLAN (im Vergleich zu 3G/4G der Mobilfunkanbieter).
In diesem Fall ist die Umbenennung Ihres WLAN in „Profitieren Sie von -30 % auf das Produkt A“ eine schnelle und einfache Möglichkeit, diese Nachricht zu übermitteln.

Nehmen wir auch das Beispiel einer Messe, wo das „öffentliche WLAN“ bekanntlich oft unbefriedigend ist.
In diesem Fall kann es sinnvoll sein, WLAN Access Points zu installieren und jeden davon mit dem Namen eines Wettbewerbsvorteils Ihres Unternehmens zu benennen, z.B. „WLAN 1: Made in France“, „WLAN 2: Bester Deckungsgrad auf dem Markt“ und usw.

Was das Authentifizierungsportal betrifft, so muss man wissen, dass für den Benutzer kein Weg daran vorbeiführt und dass es somit als Captive Portal angesehen werden kann.
Vor der Entwicklung des „Verkaufs durch WLAN“ wurde dieses Portal eindeutig zu wenig genutzt.
Und das Gleiche galt für die Weiterleitungsseite, d.h. die Seite, auf die der Benutzer nach der Authentifizierung „weitergeleitet“ wird.

Nun ist es an der Zeit, dieses Portal und die darin enthaltenen Links anzupassen, insbesondere um den „Social Media“ Aspekt Ihrer Inbound-Marketingstrategie in den Vordergrund zu stellen.
Mit anderen Worten: Wenn Sie die Besucher, die sich authentifizieren möchten, dazu anregen, Ihre Seiten in den verschiedenen sozialen Netzwerken zu entdecken, erhöhen Sie die Chancen, sie in den berühmten „Sales Funnel“ oder „Verkaufstrichter“ oder zu bringen.
Unter diesem Gesichtspunkt ist es sogar möglich, von“Social WLAN“ zu sprechen.

UCOPIA – Fachleute Ihres Vertrauens, um Ihr WLAN-Marketing zu optimieren

Gerade deshalb ist es sinnvoll, sich an einen echten Spezialisten in diesem Bereich zu wenden. Seit 2002 erleichtert UCOPIA die Implementierung der Tools im Zusammenhang mit WLAN-Marketing und ist für seine Kunden ein echter Partner.

WLAN-Marketing steigert Ihren Umsatz im stationären Handel und in Filialnetzen, dank eines besseren Verständnisses der Profile und Motivationen der Kunden und Interessenten sowie einer Öffnung für eine neue Art der Kommunikation (über Authentifizierungs- und Weiterleitungsseiten).
Es handelt sich daher um ein Konzept mit einem hohen Entwicklungspotenzial und da UCOPIA eine solide Erfahrung auf diesem Gebiet besitzt, können wir Ihnen helfen, es schnell und effizient umzusetzen.

„Die Lösung von UCOPIA hat ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis, was für eine Schule ein wichtiges Kriterium ist. Der für mich größte Vorteil ist, dass ich mich wirklich um nichts kümmern muss. Alles läuft ganz von allein. So habe ich viel mehr Zeit für wichtigere Aufgaben. Der Kundensupport ist ebenfalls hervorragend. Es fühlt sich gut an, sich auf jemanden verlassen zu können, der genau weiß, wie mein Netzwerk konfiguriert ist und mir sofort helfen kann.“

Paul Grewcock
Netzwerkmanager am Ratcliffe College

Andere Branchen

Gesundheit

Verbundene Städte