Skip to main content
Startseite » Dokumente & Ressourcen

BROSCHÜREN

Die UCOPIA Advance Serie bietet alle UCOPIA-Funktionalitäten und ist für mittlere und große Projekte in Unternehmen, Universitäten und Verwaltungen konzipiert.

UCOPIA Express richtet sich vor allem an kleine Organisationen (Hotels, KMU, Kliniken, Nebeneinrichtungen …).

Smart Wifi ist die von Weblib entwickelte cloudbasierte Wi-Fi-Lösung und die fortschrittlichste Captive-Portal-Integration auf dem Markt. Sie profitiert von einer ständigen Weiterentwicklung und Anpassung an Ihre aktuellen oder zukünftigen Bedürfnisse.

Tab inStore ist eine Mobile Device Management (MDM)-Software, mit der Tablets im SaaS-Modus verwaltet werden können. Sie ermöglicht es Ihnen, Ihre Tablets nach Ihren Bedürfnissen zu konfigurieren und zu sichern.

Smilein, machen Sie Ihre Bestellung mit dem Wi-Fi

Da jedes Unternehmen seine eigenen Bedürfnisse hat, finden Sie in unserer Broschüre Branchenlösungen heraus, wie UCOPIA auf Ihre Bedürfnisse eingehen kann.

Unsere neuesten Funktionen in einem Dokument! Von der Hardware-Entwicklung bis hin zu einem besseren Design des WLAN-Erlebnisses, um Ihre Benutzer zufrieden zu stellen.

Bestandsaufnahme der rechtlichen Verpflichtungen von Unternehmen, die der Öffentlichkeit in Frankreich und den Mitgliedstaaten der Europäischen Union Zugang zum Internet bieten. Erstellt im März 2017.

technologische Partnerschaften

UCOPIA und Aruba haben beschlossen, ihre Kräfte bei der WLAN-Konnektivität zu bündeln, um die Verbindung noch einfacher zu gestalten, aber auch um Benutzer verpflichten und zu binden. Entdecken Sie die Komplementarität unserer Lösungen!

UCOPIA und MERAKI sind nun Technologiepartner. Entdecken Sie die Vorteile dieser Zusammenarbeit und nutzen Sie unser Know-how, um Ihre Cloud-Architektur mit UCOPIA und Meraki aufzubauen!

CASE STUDIES

Senegal Connect ist ein Projekt des senegalesischen Ministeriums für Kommunikation und digitale Wirtschaft. Ihr Ziel ist es, das Land in das digitale Zeitalter zu führen, um eine Politik des Wachstums und der Modernisierung in allen Sektoren umsetzen zu können.

Entdecken Sie die Suche der CCIV nach dem neuen Reiseerlebnis zur Verbesserung von Service und Tourismus an der Côte d’Azur sucht.

Interview mit Julien Grangier: „Es ist wichtig, dass die Hotelstrategie mit der Zeit geht und Teil eines starken lokalen Ökosystems ist“

Die Anwendungen ändern sich ständig. Warum nicht die Technologie als zentralen Punkt nutzen, um das Erlebnis Ihrer Kunden zu verbessern? Entdecken Sie ein konkretes Beispiel dafür, wie WLAN genutzt werden kann, um den Druckvorgang im Geschäft zu vereinfachen!

Investitionen in die WLAN-Netze von Gesundheitseinrichtungen sind ein wesentliches Kriterium für die Digitalisierung der Patientenversorgung. Entdecken Sie die Initiativen des Krankenhauses St-Quentin in Frankreich.

Bienvenue WiFi und UCOPIA haben es sich zum Ziel gesetzt, das Leben der Nutzer auf Reisen in Europa und der ganzen Welt einfacher zu machen. Eine schlüsselfertige Lösung, die sich in aktuelle Anwendungen und Trends einfügt und den Anwender zum echten Gewinner macht.

Angesichts der Entwicklung des digitalen Ökosystems der Hotelbranche hat sich Club Med dafür entschieden, eine „Mobile First“ Strategie zu arbeiten, um seine erfolgreiche digitale Transformation umzusetzen. UCOPIA-Produkte werden in verschiedenen Dörfern eingesetzt, um das Kundenerlebnis zu verbessern …

Die AccorHotels Arena, die im Februar 1984 eingeweiht und 2015 umgebaut wurde, ist ein vielseitiger und modularer Veranstaltungsort am Boulevard de Bercy im 12. Arrondissement von Paris, in dem jedes Jahr große Veranstaltungen ausgerichtet werden. Seit dem Ende seiner Entwicklung und seiner neuen Benennung zählt das ehemalige Palais Omnisports in Paris Bercy mit einer Kapazität von 20 300 Plätzen (Pollstar-Ranking 2016), mehr als 120 Veranstaltungen und einer Besucherzahl von 1,5 Millionen pro Jahr zu den Top 5 der weltgrößten Arenen.

Aérolis ist eine Tochtergesellschaft von Keolis, einem Global Player im öffentlichen Personenverkehr. Der Konzern ist in 16 Ländern vertreten und entwickelt maßgeschneiderte Mobilitätslösungen, die an die Erwartungen der lokalen Behörden und an das veränderte Mobilitätsverhalten der Reisenden angepasst sind. Keolis ist der Marktführer im öffentlichen Nahverkehr in Frankreich und ein wichtiger Akteur der Mobilität in der Region Ile-de-France. Die Flotte von 2 100 Fahrzeugen befördert jährlich 85 Millionen Passagiere. Aérolis, eine Tochtergesellschaft der Keolis-Gruppe, betreibt den Service „Le Bus Direct – Paris Aéroport“ (Direktbus zum Pariser Flughafen, ehemals Cars Air France), einen High-End Fahrservice zu den Flughäfen Paris-Orly und Paris-Charles de Gaulle mit 4 Linien, welche allesamt im Masterplan der Region Ile-de-France vorgesehen sind. Die Flotte von Aerolis besteht aus 50 Bussen, die alle mit der notwendigen Ausrüstung und Sicherheit ausgestattet sind, um den Komfort der Fahrgäste zu gewährleisten.

Diademys ist ein bedeutender französischer Player im Bereich der Managed Cloud, Integrator und Host von Lösungen für Informationssystem-Infrastrukturen. Erfahren Sie anhand dieser Fallstudie, warum Diademys sich für UCOPIA entschieden hat, um sein zu 100 % gemanagtes SAAS-Angebot aufzubauen.

Edgbaston Stadium, das Cricket-Stadion des Warwickshire County Cricket Clubs, beherbergt auch die Spiele der Birmingham Bears und der englischen Nationalmannschaft. Mit einer Kapazität von 25 000 Zuschauern und modernen, modularen Sälen ist der Veranstaltungsort der ideale Ort, um unterschiedlichste Events zu organisieren: Konferenzen, Hochzeiten oder Ausstellungen. In diesem Dokument listet Sean Miller, Digital Media Manager für den Warwickshire County Cricket Club, die Vorteile der UCOPIA-Lösung für ein großes Stadion auf.

Weißbücher

Um immer wählerischere Kunden zufrieden zu stellen, stellen sich neue Technologien in den Dienst der Nutzererfahrung, um sicherzustellen, dass das Massenmarketing durch das Aufkommen der Ultrapersonalisierung abgelöst wird. Und das weit verbreitete WLAN wird nun als Marketinginstrument eingesetzt, um die Verbraucher zu erreichen.

Die Entwicklung von 4G und 5G in Verbindung mit der Allgegenwärtigkeit von Smartphones und WLAN in unserem Alltag hat neue Möglichkeiten zur Datensammlung und Verhaltensanalyse entstehen lassen.

Während die digitale Transformation in vollem Gange ist, fungieren Sportstätten als Aushängeschild für Ungleichheiten in diesem Bereich.

Durch diesen human-zentrierten Ansatz wird die Stadtlandschaft digitalisiert und vollzieht einen entscheidenden Wandel in den kommenden Jahren.

 

Weitere Informationen?

Kontaktiere uns

 

 

Welche Netzwerkkonfigurationen sind für die Installation einer virtuellen UCOPIA-Appliance möglich?

Wenn sich die IN- und OUT-Schnittstellen Ihrer VM denselben Switch oder vSwitch teilen, empfehlen wir Ihnen dringend, sie mithilfe von VLANs zu isolieren. Wenn Sie das native VLAN auf diesen beiden Schnittstellen verwenden, kann es tatsächlich zu Schleifenrisiken kommen (die von der OUT-Schnittstelle kommende DHCP-Anfrage könnte von der IN-Schnittstelle des UCOPIA abgefangen werden, die darauf antworten könnte …)

Um die DHCP-, DNS- usw. Dienste ordnungsgemäß zwischen IN und OUT von UCOPIA zu trennen, wird daher Folgendes empfohlen:

Fall 1: Zugriffsmodus
Wenn Sie nur ein einziges VLAN am Ein- und Ausgang des UCOPIA-Controllers verwenden, ist die Konfiguration Ihrer vSwitch-Portgruppen im „Zugriffsmodus“ möglich und ermöglicht Ihnen die Segmentierung von IN und OUT.
Da in diesem Fall nur ein VLAN von der Portgruppe akzeptiert wird, benötigen die VMs kein Tag, um zu wissen, zu welchem ​​VLAN sie gehören, und der vSwitch erwartet nur ungetaggte Pakete von den VMs.

graphique fonctionnement controleur ucopia
graphique virtual machine ucopia

Bemerkte :

  • In dieser „Zugriffsmodus“-Konfiguration können Sie Ihrer UCOPIA Virtual Appliance keine VLANs hinzufügen, da die Portgruppen der vSwitches die konfigurierte VLAN-ID vorschreiben.
  • Die Verwaltung der UCOPIA Virtual Appliance erfolgt daher über das Eingabe- oder Ausgabe-VLAN.

Fall 2: 802.1q-Trunk-Modus
Konfigurieren Sie getaggte VLANs. Anschließend müssen Sie die Portgruppe des verwendeten vSwitch konfigurieren, um den Transport von VLANs zu ermöglichen (in VMWare wird die VLAN-ID 4095 verwendet).
In diesem Fall wird nicht empfohlen, das native VLAN der UCOPIA Virtual Appliance für die Ein- und Ausgabe zu verwenden, da Sie nicht vollständig steuern können, wie der physische Switch, mit dem der Hypervisor verbunden ist, seine (nicht übertragbaren) Pakete verwaltet (Datenflüsse). getaggt werden direkt vom physischen Switch verwaltet, an den die Hypervisor-Ethernet-Karten angeschlossen sind.

graphique vm ucopia
graphique strandard switch ucopia

Bemerkte: Wenn Sie einen 802.1q-Trunk am Eingang des UCOPIA Virtual Appliance und ein einzelnes VLAN am Ausgang verwenden möchten, müssen Sie zwei verschiedene Portgruppen konfigurieren, von denen eine mit der VLAN-ID 4095 (mit VMWare) konfiguriert ist andere mit VLAN-ID X.

In welchen Fällen sollte ich den Spionagemodus auf den an die UCOPIA Virtual Appliance angeschlossenen vSwitches aktivieren?

Standardmäßig verbietet ein VMWare vSwich die Verwendung mehrerer MAC-Adressen auf derselben Netzwerkschnittstelle. Allerdings richtet UCOPIA diese Art der Konfiguration ein, wenn Hochverfügbarkeit (Redundanz und/oder Lastausgleich) aktiviert ist.

Um mehrere MAC-Adressen auf derselben Netzwerkschnittstelle, auf einem vSwitch Ihres Hypervisors, über die vSphere-Schnittstelle verwenden zu können:

  • Klicken Sie auf den Hypervisor, der die virtuelle UCOPIA-Appliance hostet, und gehen Sie dann zur Registerkarte „Konfiguration->Hardware->Netzwerk“.
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche „Eigenschaften“ Ihres virtuellen Switches (z. B. vSwitch0).
  • Klicken Sie auf die Konfiguration „vSwitch“ und dann auf „Ändern“.
  • Klicken Sie auf die Registerkarte „Sicherheit“, wählen Sie dann im „Spionagemodus“ „Akzeptieren“ und klicken Sie auf „OK“.