Skip to main content

Erlebnis und Einkaufsreise: die Allianz zwischen physischen Verkaufsstellen und E-Commerce sowie operativem Marketing und digitalem Marketing

Vor einigen Jahren hat die Demokratisierung des E-Commerce einen Tritt in den Ameisenhaufen gegeben. Geschäftsmodelle, die hauptsächlich auf Online-Shops aufgebaut waren, die einst ihr goldenes Zeitalter erlebten, zeigen ihre Grenzen auf. Pure-Player verlieren an Boden angesichts von Kunden, die auf der Suche nach einer physischen Erfahrung sind: 2017 ist das Internet für die Verkaufsstellen zwar unverzichtbar, aber das Virtuelle reicht für den E-Commerce nicht mehr aus.

Um attraktiv zu bleiben, müssen sich die beiden Modelle, die miteinander konkurrierten, neu erfinden. Wie können sie das tun? Indem sie die Karte der Konfluenz spielen, d. h. sich verbünden, um zu überleben. Der On- und Offline-Handel wird so Teil der „friennemy economy“, die auch als Coopetition (Mischung aus Kooperation und Wettbewerb) bezeichnet wird. Sonderaktionen und große Kastanien, wie der Black Friday oder die Weihnachtszeit, reichen nicht mehr aus: Um zu überleben, muss sich der (E-)Handel neu erfinden.

Überleben in einer zusammenfließenden Wirtschaft

2017 wurde von zwei entscheidenden Ankündigungen geprägt, die den Sommer bestimmten: Amazon kaufte Whole Foods und Google schloss eine Allianz mit Walmart. Diese beiden strategischen Partnerschaften verkörpern perfekt die Problematik, mit der der Handel heute konfrontiert ist: die Notwendigkeit, sich neu zu erfinden, um weiterhin zu wachsen, während Geschäftsmodelle tiefgreifenden Veränderungen unterworfen sind.

Wenn der E-Commerce die Wirtschaft des Einzelhandels umgewälzt hat, wird er diesmal von Akteuren disruptiert, die das Beste der Verkaufsstellen mit dem Besten des Internets verbinden. Das Ergebnis: Es entstehen Hybridmodelle, die den Bedürfnissen der nach Innovation strebenden Kunden besser gerecht werden. Marken, die sich auf ihr traditionelles Modell beschränken, verlieren hingegen an Boden, da sie sich weigern, in Gebiete vorzudringen, die sich um das Kundenerlebnis drehen, eine der entscheidenden Herausforderungen des heutigen Handels.

Wifi, ein mächtiges Werkzeug, um On- und Offline miteinander zu versöhnen

Das Internet hat die alten Konsumgewohnheiten nicht ausgelöscht. Auch wenn sich der E-Commerce vor den Augen der physischen Einzelhändler demokratisiert hat, werden diese nicht dazu verurteilt sein, Marktanteile an ihre Online-Rivalen zu verlieren. Vielmehr ergänzen sie sich.

Heute sind Handel und E-Commerce keine Modelle mehr, die sich gegenüberstehen, sondern sich ergänzen. Die wahre Herausforderung für Marken besteht darin, die beiden Kanäle intelligent zu kombinieren, um ihren Kunden ein erweitertes und 360°-Erlebnis zu bieten, das das Massenmarketing abschafft und sich auf das Wesentliche konzentriert: die persönliche Betreuung jedes einzelnen Kunden, die letzte Herausforderung für die großen Handelsketten, um ein breites Angebot mit der unverzichtbaren Nähe zu verbinden.