Skip to main content

Einzelhandel: 3 gute Gründe, auf virtuelle Realität zu setzen

Während die Verkaufsstellen mit der Explosion des E-Commerce und der zunehmenden Bedeutung des M-Commerce einen drastischen Geschwindigkeitsverlust erlitten haben, bieten die neuen Technologien einem Einzelhandel, der sich im Umbruch befindet, gute Spielkarten.

70-80% der Verbraucher sind der Meinung, dass die virtuelle Realität das Einkaufserlebnis in den Geschäften verbessern würde.

 

#1 Um die Kundenzufriedenheit zu verbessern

Die L’Oréal-Gruppe war von Anfang 2010 bis 2012 der Pionier der Augmented Reality im Marketingbereich, indem sie Anwendungen entwickelte, mit denen ihre Benutzer einen Lippenstift oder eine neue Haarfarbe direkt von ihrem Telefon aus testen konnten. Heute haben Uniqlo, Gap und Topshop eine ähnliche Richtung eingeschlagen, indem sie eine Phygital-Strategie übernommen haben. Durch die Installation von Virtual Reality in Geschäften helfen diese Marken ihren Kunden, sich in ein Outfit hineinzuversetzen, ohne es anprobieren zu müssen, insbesondere über mit dieser Technologie ausgestattete Spiegel. Über die Erleichterung des Kaufvorgangs hinaus bietet VR diesen Marken vor allem die Möglichkeit, ihre Produktretourenquote zu verbessern: Die Kunden sind dann auch mit ihren Einkäufen zufrieden, die wirklich ihren Bedürfnissen entsprechen.

#2 Um das Eintauchen in das Markenuniversum zu fördern

Die immersive Technologie Virtual Reality ist ideal, um ihre Benutzer durch ein einzigartiges Erlebnis in das Herz des Markenuniversums zu entführen. Dies ist die sehr pragmatische Haltung von Decathlon, das einen Virtual-Reality-Showroom eingerichtet hat, um seinen Kunden die Möglichkeit zu geben, die 18 Zelte seiner Quechua-Reihe zu testen. VR hat somit den Kaufprozess erleichtert und es der Marke gleichzeitig ermöglicht, die 600 m2 einzusparen, die für die Präsentation der Produkte erforderlich gewesen wären. Andere Marken wie IKEA oder Renault gehen noch einen Schritt weiter, um ihren Kunden ein kreatives Erlebnis zu bieten. Wenn der schwedische Riese die virtuelle Realität nutzt, um seinen Kunden die Möglichkeit zu geben, sich ihr eigenes Zimmer mit den Produkten des Ladens ganz konkret vorzustellen, hat Renault bei der Einführung seines neuesten Koleos auf eine mutigere Kampagne gesetzt. Während einer Flugreise bot die Marke ein VR-Headset für drei Passagiere an und stellte damit ein realitätsnahes Erlebnis dar, das letztlich eine unglaubliche Reise in einem Renault beinhaltete. Und als das Flugzeug landete, stellte die Marke den Film detailliert nach und bot ein Fahrerlebnis direkt aus dem Flughafen. Ergebnis: Nutzer sind überrascht, tauchen völlig in die Welt des Produkts ein und halten selbstverständlich das Markenversprechen ein.

Réalité Virtuelle et Retail, une technologie matûre ?

#3 Um Kundenbindung aufzubauen

Durch das Versprechen von Unterhaltung, Kreativität und Engagement hält Gamification allmählich Einzug in den Einzelhandel, der seinen phygitalen Wandel beginnt. Als Faktor des Eintauchens in die Welt der Marke stimuliert es unsere kognitiven Vorurteile und nutzt die spielspezifische Sucht aus, um die Benutzerakzeptanz zu fördern. Der Hebel gewinnt noch mehr an Kraft, wenn er mit Virtual Reality gekoppelt wird, einer ultra-immersiven Technologie, die seit 2017 im Mittelpunkt der Marketingherausforderungen steht.

Dies ist die Wette, die Diesel für die Einführung eines seiner Parfums eingegangen ist. Um das von der Marke vermittelte Versprechen „Nur die Mutigen“ zu unterstützen, hat sie die Kampagne #ExperienceTheHigh ins Leben gerufen: Wie in einem Videospiel ermöglicht das Gerät einen virtuellen Sprung ins Leere und das Sammeln von Parfümflaschen den ganzen Herbst über. Der Schlüssel ist ein im Diesel-Universum verwurzeltes Erlebnis, das den Benutzer prägt und eine unvergängliche Erinnerung bietet, die Grundlage der Loyalität.

 

 

Erschüttert von den neuen Technologien, die ihm bisher die Show stehlen, steht der Einzelhandel vor einem entscheidenden phygitalen Wandel für seine Zukunft. Durch die Kombination einer einzigartigen und vernetzten Erfahrung, die das Vorrecht des Digitalen war, mit der engen Beziehung und Beratung speziell für Verkaufsstellen, versöhnt sich der Sektor nach und nach mit neuen Technologien und verwandelt sie in echte Stärken für seinen Service. Bis vielleicht ein V-Commerce auf den Markt kommt …